Politik und mehr aus Kalletal und Lippe

Aktuelles aus Kalletal und Lippe

Nachstehend finden Sie unsere aktuellen Themen und Berichte.

Herzensprojekt des Bürgermeisters ist gescheitert

Bushaltestelle statt Walderlebniszentrum

In der letzten Sitzung des Rates der Gemeinde Kalletal am 15. September 2022 wurde klar Schiff gemacht: Das Herzensprojekt des Bürgermeisters (BM) ist gescheitert! Die Gelder für das neue Walderlebniszentrum in Heidelbeck können nicht beschafft werden. Es gab noch eine paar Begräbnisreden der Fraktionsvorsitzenden von SPD und Bündnis 90/Die Grünen, die dafür extra eine leise weinerliche Stimmlage gewählt hatten und nun auf einmal die Vorgehensweise der Deckelung der Kosten, die der Rat der Gemeinde und der Kreistag eingezogen hatten, beklagten. So sei heutzutage Bauen ja unmöglich geworden. Oh weh! CDU und UKB legten allerdings großen Wert darauf, damit nicht in einen Topf geworfen zu werden, schließlich war das Objekt von Anfang an umstritten, galten die erwarteten Besucherzahlen als illusorisch und die Betriebskosten mehr als schön gerechnet.  Legendär zudem der Satz des UKB-Fraktionsvorsitzenden zum Standort: „Heidelbeck ist nicht Neuschwanstein“. So ist es in der Tat.   (unverkehrt.de berichtete mehrfach, erstmals im Oktober 2017, vgl. Archiv Allgemeines)                                                                                                  

Doch was tun, wenn die Fördermittel-Manie so krachend an ihre Grenzen stößt? (Text & Foto ED21092022)

Mehr dazu in der PDF-Datei

 


Balkongespräche September 2022

Gleiches Prinzip - veränderte Methoden

Kalletaler wollen in die Festung Groß Friedrichsburg reisen

Sonntag, 04. September 2022: Frühstück bei Lieschen. Die letzten Wochen war für sonnenhungrige „Superwetter“, für das Grundwasser, für den Anbau bestimmter Pflanzen und für Fischzüchter eine Katastrophe. An Corona denken nicht mehr viele, obwohl die Schützenfeste in Lüdenhausen und Lemgo die Infektionszahlen stark steigen ließen. Egal: Als Gäste haben sich Olli-Manfred, Nicki-Cornelia und Ulli-Jürgen eingefunden. Olli-Manfred wollte zwar lieber den Nachfolger von Ulli-Jürgen dabeihaben, der war aber weiterhin noch mit seiner Berufsausbildung beschäftigt.

Philipp-Rene: Klimaschutz, Energieerzeugung, Trinkwasser und vieles mehr sind ja zurzeit die aktuellen Themen in Kalletal. Ich habe gelesen, dass sich die Gemeinde jetzt auch um das Klima und die Umwelt in Ghana kümmern will.

Nicki-Cornelia: (ganz wichtig) Ja, die Aufnahme von Partnerschaften mit dem globalen Süden ist eine Maßnahme unserer „Nachhaltigkeitsstrategie“. Sowas wie NaDEET aus Namibia wollen wir auch. Die Teilnahme an dem Programm Kommunale Klimapartnerschaften „Ghana-NRW- Kooperation für nachhaltige Entwicklung“ steht uns gut zu Gesicht. Wir sind schließlich Spezialisten beim Thema Klimafolgeanpassung und Abfallmanagement. (HB06092022)

Mehr dazu in der PDF-Datei


"Überfälliges" Urteil (Teil2)

Rechtswidrige Abzocke mit Abwassergebühren in NRW

(und in den meisten Städten und Gemeinden in Lippe –auch in Kalletal) (Teil2)

Die Verantwortung der Ratsfrauen und Ratsmänner

 

In Teil 1 haben wir ausführlich darüber berichtet, mit welchen Methoden viele Städte und Gemeinden in NRW die Kanalbenutzungsgebühren zu einer rechtswidrigen Einnahmequelle gemacht haben und warum das OVG Münster aufgrund einer Musterklage des Bund der Steuerzahler NRW diese Abzocke nun endlich beendet hat.  Die Städte und Gemeinden sind aufgerufen, möglichst schnell und rückwirkend ihre Gebührenkalkulationen zu überarbeiten. Denn sie wussten sehr genau, was sie taten.

Auf unverkehrt.de haben wir schon mehrfach über diese Machenschaften berichtet.

Haken hinter, fertig.

So könnte man die Beratungen und Beschlüsse des Fachausschusses und des Rates in Kalletal zum Thema Kanalbenutzungs-gebühr in dem letzten Jahrzehnt und darüber hinaus zusammenfassen. (HB12082022)

 

Mehr dazu in der PDF-Datei


Staunenswert!

Rent a Rat

Sie wollten immer schon mal Ihre gewählten politischen Vertreter kennenlernen - und am besten gleich alle zusammen, damit man sich mal ein Bild machen kann? Nun, im heimischen Wohnzimmer dürfte das dann bei dem ach so großen Rat in Kalletal (32 + BM) etwas schwierig sein. Aber für Interessenvertreter aller Himmelsrichtungen ist das überhaupt kein Platzproblem. Die Devise heißt: Rent a Rat... (ED04082022)

Mehr dazu in der PDF-Datei

 


Fischerdenkmal soll umziehen

Beschließen Kalletaler Vereine jetzt für sich selbst?

Der arme Stephan Ludwig Jacobi kann nichts dafür - andere schon

Seit 1896 steht es nun schon an derselben Stelle im Kalletaler Hauptort Hohenhausen: das Fischerdenkmal an der B 238/Einmündung Hohenhausener Straße. Es soll an Kalletals großen Tüftler und Erfinder der künstlichen Fischzucht Stephan Ludwig Jacobi erinnern, dessen Wohnhaus ebenfalls nicht weit entfernt von dieser Stelle liegt. Die Vereinsgemeinschaft Hohenhausen e.V. weist auf ihrer Homepage sogar noch ausdrücklich darauf hin, dass es „das einzige Denkmal in Hohenhausen ist, das nicht zerstört, versetzt oder in alle Winde verstreut wurde.“ Doch damit soll nun Schluss sein. Das Denkmal soll umziehen auf den Bolzplatz neben dem Freibad (ehemalige Minigolfanlage) und so noch zusätzlich den Park mit dem Jahn-Denkmal erweitern. (Text & Foto ED25072022)

Mehr dazu in der PDF-Datei

 


„Überfälliges“ Urteil

Rechtswidrige Abzocke mit Abwassergebühren in NRW

(und den meisten Städten und Gemeinden in Lippe - auch in Kalletal) (Teil 1)

 

Nicht immer empfinden die Bürger die „Auslegung der Gesetze durch die Gerichte“ (Recht) als gerecht. Das war auch bei der Auslegung der Spielräume der Städte und Gemeinden in NRW bei der Kalkulation der Kanalbenutzungsgebühr der Fall.

Seit Jahrzehnten wurde die erhebliche Gewinnerzielung der Gemeinden mit Kanalbenutzungsgebühren - insbesondere durch überhöhte kalkulatorische Zinsen - leider nicht beanstandet.

Siehe hierzu auch unverkehrt de,( Archiv-Allgemeines: „Dank an die Zahler der Kanalbenutzungsgebühren“, „Eine unversiegbare Einnahmequelle….“, und mehr)

 

Diese Vorgehensweise hat nun der 9. Senat des Oberverwaltungsgerichtes in Münster beendet und damit aus der Sicht von unverkehrt.de für mehr Gerechtigkeit gesorgt.(HB19072022)

Mehr dazu in der PDF-Datei

 


Gedankensplitter Juli 2022 (2)

Hitzewelle in Kalletal

 

Er ist schon'nen netten Kerl - unser Bürgermeister

 

Man (n oder Frau) könnte auch sagen:

Er is der Meister vonne Bürger

oder der Vatter vonne Kalletaler

Im Westfalen-Blatt und in der LZ gibt der Bürgermeister der Kalletaler bekannt, dass er zwar nicht hysterisch wegen des schönen Sommerwetters ist, aber er hält es scheinbar für seine Aufgabe, seinen Schäfchen Tipps für den Umgang mit der Hitzewelle zu geben.

 

Dafür hat er für die Älteren in den Geschäften tausend extra hergestellte Handzettel (Flugblätter) verteilen lassen.(HB14072022)

Mehr dazu in der PDF-Datei

 


Gedankensplitter Juli 2022

Steinreiche Gemeinde

 

Die Gemeinde Kalletal schmückt sich mit dem Titel „Global Nachhaltige Kommune NRW“, nennt sich Naturpark-Kommune, hat als Ziel definiert, durch Maßnahmen den Kilmaschutz zu verbessern, hat eine Klimaschutzmanagerin eingestellt und vieles mehr. (HB05072022) 

Mehr dazu in der PDF-Datei


Balkongespräche Juni 2022

Anbaufähiger Mini-Bauhof wurde erweitert

Sonntag, am 05. Juni 2022. Frühstück bei Lieschen und Wolfgang. Regina-Beate und Philipp-Rene hatten kürzlich Corona, haben nun den „Genesenen- Status“. Mia-Chantale und Nico-Luis sind auch durch. Darum ist heute erstmalig seit langer Zeit die große Runde eingeladen. Nicki-Cornelia, Olli- Manfred (derzeit beide noch politisch aktiv) und Ulli-Jürgen (Politrentner) sind auch dabei. Lieschen hat alles aufgetischt, was der Aldi und EDEKA-Röthemeier so hergeben.

Klaus-Wolfgang: Lieschen und ich waren gestern in Echternhagen eingeladen. Wir haben nach dem Essen einen großen Rundgang gemacht und haben dabei gesehen, dass der neue Bauhof doch tatsächlich schon erweitert wurde.

Olli-Manfred: (ungläubig) Das kann nicht sein. Die von der Verwaltung haben uns immer gesagt, dass der Platz reicht. Beschlossen haben wir da auch nichts. Ich frag da mal in der Verwaltung nach.

(HB05062022)

 

Mehr dazu in der PDF-Datei

                                                                        


Es läuft nicht alles rund, Teil 5

Umkehrfunktion

Das Wasserrad an Corves Mühle entwickelt sich zu einer echten On-Off-Anlage. Selten läuft es, meistens steht es still.

Laut Kreis und Gemeinde führte der Bau des neuen Wasserrades mit Generator seit Anfang 2021 zur Klimaneutralität von Corves Mühle. Inzwischen wird immer deutlicher, dass es sich hierbei um Wunschdenken der Verwaltungen und der Zuschussgeber handelt. (siehe hierzu unverkehrt.de „Es läuft nicht alles rund Teil 1-4“)

In Teil 1-3 haben wir dargelegt, dass diese Anlage ökologisch schädlich und ökonomisch unsinnig ist und derzeit auch technisch nicht funktioniert. In der meisten Zeit stand die Anlage still.

Immerhin hat die Verwaltungsspitze unseren Hinweis in Teil 4, dass das neue Holz-Wasserrad für seine Funktion und Haltbarkeit ständig gleichmäßig feucht gehalten werden sollte, aufgenommen und umgesetzt. (HB24052022)

 

Mehr dazu in der PDF-Datei

 


kalletal - kalletaler - am kalletalsten

Die Welt zu Gast in Kalletal

Internationale Sportlerinnen und Sportler mit geistigen oder mehrfachen Behinderungen werden sich vom 17. bis 25. Juni 2023 in Berlin bei den Special Olympics World Games im Wettkampf messen. Die deutsche Hauptstadt hatte im November 2018 vom Präsidium des Special Olympics International (SOI) den Zuschlag erhalten. Berlin wirbt schon fleißig für die weltweit größte inklusive Sportveranstaltung. Es werden Delegationen aus bis zu 190 Ländern erwartet mit sechs bis zu 400 Mitgliedern. Etwa 7000 Athletinnen und Athleten gehen in 26 Sportarten an den Start, sie werden begleitet von einer Vielzahl an Trainern, Betreuern und Familienmitgliedern.

Was hat das alles mit Kalletal zu tun?  (ED12042022)

Mehr dazu in der PDF-Datei

 



Staunenswert!

Bürgermeister-Selfie als Anzeige

Passend zu Ostern ist ein lang gehegter Wunsch der Löschgruppe Lüdenhausen wahr geworden: Die Gemeinde Kalletal hat ein Nachbargrundstück der Feuerwache erworben, damit die Ein- und Ausfahrt bei Einsätzen zukünftig erleichtert wird. Super, das ist natürlich eine Pressemitteilung wert. Die Lippische Landes-Zeitung (LZ) veröffentlichte dazu am 2. April 2022 ein Bild mit dem Vermerk „Foto: Mario Hecker“, das die beiden Ratsherren Mühlenmeier und Hartwig zeigt, die sich maßgeblich für den Erwerb des Grundstückes eingesetzt haben. (ED19042022)

Da geht aber noch mehr.    Überzeugen Sie sich davon in unserer PDF-Datei

                                                                                                                                                                 


HINWEIS

Alles bisherigen Berichte finden Sie kategorisiert unter "Archiv"!